Elisabeth Röthlisberger

Workshop W8

Samstag 24.03.18
10.30 – 12.00 Uhr

Elisabeth Röthlisberger

 

„Haltung entwickeln – Schritt für Schritt…“Grundlage und Aufgabe der Basalen Stimulation®

Abstract zum Workshop:

Wie gestalten wir Basis- Aufbau- und Themenkurse der Basalen Stimulation, damit die Teilnehmenden ihre Haltung reflektieren und weiterentwickeln können?

In einem Austauschforum diskutieren wir das Thema: „Haltung brauchen Techniken“, eine Herausforderung in der Gestaltung von Unterricht. Die Haltung in der Arbeit mit dem Konzept Basale Stimulation soll in Seminarenerfahrbar werden.
Im Workshop erarbeiten wir in Kleingruppen konkrete Kurssequenzen, welche den Kursteilnehmenden ermöglichen eine förderliche Haltung weiter zu entwickeln.
Du bist eingeladen zum Austausch, zum kritischen Denken und zum aktiven Mitgestalten, damit wir den Teilnehmenden ermöglichen ihre Haltung Schritt für Schritt weiterzuentwickeln.

Am Workshop können max. 25 – 30 Personen teilnehmen. Idealgrösse wären 20 Teilnehmende.

(Kurzer Input, Placemat-Methode zum Thema Haltung, Diskussionsforum, aktive Erarbeitung in Gruppen von Kurssequenzen.)

Zu meiner Person:
Elisabeth Röthlisberger, Studiengangs Leiterin des Lehrgangs zur Praxisbegleiterin Basale Stimulation, am Berner Bildungszentrum Pflege.
Dipl. Expertin NDS HF Intensivpflege, Praxisbegleiterin Basale Stimulation, Dip. Berufsschullehrerin und MAS A&PE:
(Master of Advanced Studies PHZ in Adult and Professional Education)

Erfahrungen:
Mit dem Konzept Basale Stimulation arbeitete ich viele Jahre in der direkten Begegnung mit den Patienten und deren Angehörigen in der Intensivpflege. Bei der Implementierung des Konzepts Basale Stimulation war ich aktiv beteiligt. Praxisbegleitungen Basale Stimulation direkt am Bett und das Gestalten von vielen Kursen, Basis- Aufbau- und Themenkurse, am Berner Bildungszentrum Pflege und Inhouse in verschiedenen Langzeitpflege Institutionen. Weitere Erfahrungen bringe ich im Unterrichten im Lehrgang zur Praxisbegleiterin/ zum Praxisbegleiter Basale Stimulation und den Pädagogischen Module, wie in Ethikmit.